Zum Inhalt springen

Checkliste: Freelancer einstellen

Ich stelle oft Freiberufler für Kreativ- oder Marketingaufträge ein und vermittle sie weiter. Hier ist meine Checkliste zur Beurteilung eines potenziellen Auftrags oder einer Empfehlung.

Die Grundlagen

  • Fähigkeiten – Welche Fähigkeiten hat der Freiberufler zu bieten? Untersuchen Sie seine Fähigkeiten.
  • Portfolio – Ob online oder auf Papier, Arbeitsbeispiele sind ein Muss.
  • Technische Erfahrung – Verfügt der Freiberufler über Erfahrung mit den Softwareanforderungen oder dem Projekt?
  • Professionalität – Verfügt die Person über die erforderlichen professionellen Standards, um Ihr Unternehmen zu vertreten?
  • Einstellung & Chemie – Passt diese Person zu Ihrem Team und Ihrem PM? Ist sie begeistert und motiviert, das Projekt in Angriff zu nehmen?
  • Prozess – Wie geht diese Person bei der Arbeit an einem Projekt vor? Ist sie organisiert und pünktlich oder eher “langsam”?
  • Aufschlussreich – Bringt die Person Erfahrungen in das Projekt ein, die Ihrem internen Team fehlen?
  • Innovativ – Hat diese Person neue Ideen und passt sie sich an, oder wird alles von irgendwoher wiederverwendet?
  • Angemessenes Budget – Sind Sie und der Freiberufler sich einig, dass die geforderte Arbeit das angebotene Geld wert ist? Wenn der Freiberufler Stundensätze oder Wortpreise verlangt, kann er sich auf ein Projektlimit festlegen?
  • Vision – Ist sich der Freiberufler über Ihre Ziele im Klaren? Teilen sie die gleiche Projektvision?
  • Zeitplan – Passt die von Ihnen erwartete Zeitspanne realistisch zum Zeitplan des Freiberuflers? Gibt es vorhersehbare Verzögerungen oder Ausfallzeiten?

Projektspezifika

  • Fachliche Kompetenz – Welche speziellen Fachkenntnisse hat der Freiberufler für dieses Projekt? Hat der Freiberufler in der Branche gearbeitet oder ist er in diesem Bereich als Hobby tätig?
  • Stimme und Stil – Was ist der Stil des Freiberuflers? Wie kann dieser mit der benötigten Stimme, der Marke und dem Tonfall übereinstimmen?
  • Kommunikationsprozess – Welche Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation verwendet der Freiberufler? Wird es Probleme bei der Kommunikation mit unserem Team geben?
  • Übergabe der Dateien – Wie wird Ihr Freiberufler das Projekt liefern? Müssen Sie ihm etwas Zusätzliches zur Verfügung stellen, z. B. einen Dropbox-Zugang oder einen neuen kostenpflichtigen Cloud-Speicher? Können sie ihre eigene Plattform bereitstellen? Kosten für das Onboarding.
  • Projektvorgaben und Aufforderungen – Versteht der Freiberufler Ihren Kommunikationsstil oder benötigt er zusätzliche Anweisungen und Feedback?
  • Überarbeitungsprozess – Wie werden die Texte überarbeitet? Verstehen Sie Kosten, Zeitrahmen und Erwartungen.